Info Corona: Nehmen Sie weiterhin von zu Hause aus per Telefon am Weiss-Seminar teil. Termine täglich verfügbar! Mehr Infos

Rauchen Corona – Risiken für Raucher bei Covid-19

Corona: Warum Sie jetzt mit dem Rauchen aufhören sollten

Der neuartige Coronavirus, Covid-19, hält uns alle in Atem. Doch für manche von uns kann der Virus stärkere Auswirkungen haben, als für andere. Raucher gehören zu einer Risikogruppe, wie wissenschaftliche Quellen bestätigen. Daher ist es ein guter Zeitpunkt eine Raucherentwöhung wegen Corona wahrzunehmen.

Der Virus greift vor allem im Rachenbereich an und kann vor allem bei Risikogruppen bis in die Bronchien wandern. Es gibt keinen typischen Krankheitsverlauf, zu den häufigsten Symptomen gehören jedoch Husten, Fieber, Kurzatmigkeit und Halsschmerzen. Die meisten Erkrankungen mit Covid-19 verlaufen milde. Der Coronavirus löst jedoch bei manchen Menschen eine Lungenentzündung aus, die bei schwerem Verlauf einen Krankenhausaufenthalt und Beatmung nötig machen.

Sind Raucher stärker betroffen von Corona?

Zu den Risikogruppen für einen schweren Verlauf von Corona gehören:

  • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:
  • des Herz-Kreislauf-Systems (z.B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)
  • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis)
  • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen
  • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Patienten mit einer Krebserkrankung
  • Patienten mit geschwächtem Immunsystem

Ob Raucher sich schneller mit dem Coronavirus anstecken, ist nicht bestätigt. Jedoch belastet Rauchen die Abwehrkräfte des Bronchialsystems und stört den Selbstreinigungsmechanismus der Lunge und des Rachens. So haben Bakterien und Viren, wie der Coronavirus, es leichter das Immunsystem anzugreifen.

Darum ist es nicht verwunderlich, dass es Hinweise gibt, dass das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei Rauchern erhöht ist.

Mit dem Rauchen aufhören wegen Corona?

Auch das Robert Koch-Institut zählt Raucher zur Risikogruppe, da Infekte es leichter haben, das Immunsystem anzugreifen. So wundert es nicht, dass Ärzte empfehlen, um das Risiko für eine Lungenentzündung zu senken, mit dem Rauchen aufzuhören.

Raucherentwöhnung um sich vor Corona zu schützen

Wenn Sie Ihre Gesundheit stärken möchten und Ihr Immunsystem verbessern möchten, ist eine Raucherentwöhnung das Richtige. Die Weiss-Methode bietet Ihnen eine alternative Raucherentwöhnung ohne Hypnose, Spritze oder Medikamente. Beim Weiss-Seminar wird der Impuls beruhigt, der Sie zur nächsten Zigarette greifen lässt. Die Sitzung ist angenehm, ohne Nebenwirkungen und 100% natürlich.

Die telefonische Raucherentwöhnung

In Zeiten von Social-Distancing ist es selbstverständlich, dass Sie nicht in ins Weiss-Institut kommen möchten, um sich vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen.

Wir bieten bereits seit vielen Jahren eine telefonische Raucherentwöhnung an, die besonders zu Zeiten dieser Pandemie sinnvoll ist. Wir haben bereits viele Menschen mithilfe der Raucherentwöhnung aus der Ferne begleitet – Werden Sie jetzt Nichtraucher, besonders in diesen schweren Zeiten!