Wissen Sie, was raffinierter Zucker, Weizenmehl und Kokain gemeinsam haben? Aus allen drei Produkten lassen sich große, weiße Berge errichten. Gefährliche Berge, besonders gefährlich für unsere Gesundheit. Zudem sind alle drei Produkte Suchtmittel. Ja, nicht nur Kokain ist ein Suchtmittel. Auch Zucker und Weizen machen süchtig. Den Zusammenhang zwischen raffinierten Lebensmitteln und ihrer unmittelbaren Suchtwirkung auf das Gehirn erläuterte Amir Weiss in seinem Vortrag am Donnerstagabend, dem 23. Februar 2017, in Berlin.

Amir Weiss ist der Begründer der Weiss-Methode, die Süchtigen auf ganz natürliche Weise hilft von ihren ungesunden Gewohnheiten loszukommen. Ähnlich wie bei synthetischen Drogen sind raffinierten Lebensmittel jegliche Spurenelemente und Mineralstoffe entzogen, erklärte Weiss seinem aufmerksam lauschenden Publikum. Und so kann die reine Substanz direkt an der Blut-Gehirn-Schranke vorbei ins Gehirn gelangen und dort ihre Effekte von vorübergehenden Glücksgefühlen und Stimmungshochs bewirken. Dieser Kick für das Gehirn wirkt wie ein Stimulus, während der Rest des Körpers gar nicht unbedingt an dem Stimmungshoch teilnimmt. So gut wie jeder kennt das: Nach dem Genuss des köstlichen Stücks Kuchen oder der Tafel Schokolade, fühlt man sich irgendwann noch viel müder oder antriebsloser als zuvor – das ist die nachlassende Wirkung des Suchtstoffes.

Mit nur einer Behandlung frei vom Suchtmittel

Die Weiss-Methode unterstützt Menschen dabei, eine lästige Gewohnheit oder Sucht loszuwerden. Durch diese Behandlung können Menschen wieder zu einem ausgeglichenen und gesunden Lebensstil finden – und das auf völlig natürliche Art und Weise. Amir Weiss entwickelte diese Methode für über 30 Jahre in Israel. Seitdem haben er und sein Therapeuten-Team Tausenden von Menschen weltweit geholfen, zu einem gesunden Lebensstil zurück zu finden.

In seinem Vortrag in Berlin erläuterte Amir Weiss wie die Methode funktioniert. Es ist egal, ob man ein Problem mit Zucker, Rauchen, Alkohol, Ess-und Fress-Sucht, Abnehmen oder anderen Süchten und Zwängen hat, die Weiss-Methode hilft zuverlässig dabei, lästigen Gewohnheiten und Süchte abzulegen. Dabei wird bereits in einer Sitzung (bei Alkohol und Ess-Sucht bis zu vier Sitzungen) der Stimulus, der die jeweilige Gewohnheit oder Sucht in Gang hält, so stark beruhigt, dass Menschen nach der Behandlung eine Gleichgültigkeit oder Ablehnung gegenüber dem jeweiligen Suchtmittel erleben. Durch diese Herangehensweise ist es somit möglich, Gewohnheiten, Süchte, Begierden, ja, selbst zwanghaftes Verhalten so stark zu beruhigen, dass ein Mensch so einfach aus dieser ewigen Schleife aussteigen kann.

Behandlungen nach der Weiss-Methode sind rein natürlich, individuell, nachhaltig und effektiv. Dabei ist die Behandlung schmerzfrei und kommt außerdem ohne Medikamente, Hypnose oder Nadeln aus. Die Mehrzahl der Klienten erlebt die Behandlung zudem als sehr angenehm und entspannend. Behandlungen finden in Deutschland, Österreich und Schweiz an 19 verschiedenen Standorten statt. Am Tag nach dem Vortrag hatten Interessierte die Möglichkeit, sich vom Begründer der Weiss-Methode persönlich behandeln zu lassen.